Es wird Zeit aufzuwachen

Gedanken zur aufgeladenen Stimmung

Gerade heute habe ich wieder beobachtet, wie schnell die Menschen im Umfeld explodieren, wenn jemand mit einer kleinen Unachtsamkeit unterwegs ist. Die alten unterdrückten Muster und nicht gelebten Wut-Anteile lassen sich nicht mehr zurückhalten. Eine Kleinigkeit reicht und dann kommt es hochgeschossen. Es zeigt mir deutlich, wie die Menschen unter Stress stehen und die Hitze hilft das ganze hoch zu kochen.

Achtsamkeit, Neutralität und Selbstreflexion helfen, das eigene Resonanzfeld zu klären, damit wir eben Beobachter bleiben und nicht sofort mitten im Spielfeld sind. Gestern habe ich dazu bereits im Blogbeitrag „Achtsam mit Gedanken und Worten“ geschrieben.

weiterlesen …

Achtsam mit Gedanken und Worten

Heute geht es weiter mit dem Thema Achtsamkeit, in Ergänzung zu dem Blogbeitrag 3 Achtsamkeit-Übungen für den Alltag

Der Stress der Anderen

Eine meiner weiteren Achtsamkeit-Übungen ist es immer mehr zur Beobachterin zu werden und mich nicht automatisch in alles hineinziehen zu lassen, was nicht meins ist. Im Außen sowieso, ich muss nicht jeden Stress zu meinem werden lassen. Zumindest weiß ich das schon einmal! Die Übung besteht nun darin, dies auch immer öfter zu erfahren und zu leben. Es kommt darauf an im eigenen Takt zu tanzen, das ist der einzige Tanz, den kann ich wirklich richtig gut tanzen. Immer wenn es meins ist, fühlt es sich wie Tanzen an.

weiterlesen …

3 Achtsamkeit-Übungen für den Alltag

Achtsamkeit ein Schlüssel für Bewusstsein

Ich glaube einzig durch einfache Übung in unserem Alltag, können wir immer mehr Bewusstsein für uns und andere entwickeln. Gestern habe ich im Beitrag „Vergesslichkeit, suchen und Unbewusstheit“ darüber erzählt wie es mir so geht, wenn ich nicht bewusst im Jetzt bin und habe die Achtsamkeit-Übungen für heute angekündigt.

Jede Achtsamkeit-Übung bringt mich ein Stück näher zu mir selbst. Für heute möchte ich Euch drei meiner Übungen mitgeben. Es gibt viel mehr, aber diese drei sind ein guter Anfang.

weiterlesen …

Vergesslichkeit, Suchen oder Unbewusst sein

Wo ist denn nur der Schlüssel?

Manchmal suche ich ständig etwas. Geht das Dir auch so? In letzter Zeit wird mir immer öfter bewusst, was ich so alles mache, ohne es wirklich mitzubekommen. Ich merke, wie ich mich sozusagen selbst überhole.

Dann stehe ich später oft da, und weiß nicht mehr wo ich etwas hingelegt habe, oder ob ich einen Schalter ausgemacht habe. Manchmal habe ich dann Teile vergessen, was ich gerade mit jemand besprochen habe. Und auch wenn ich unterwegs bin, stelle ich manchmal fest, wie unbewusst ich durch die Gegend wandele. Bis dahin, dass ich mich frage, war die Ampel jetzt gerade grün? Hand aufs Herz, Euch geht das bestimmt genauso.

weiterlesen …

Experiment – Verändern der Gedankenwelt

Kritik ist oft eine Selbstaussage

Vom Kopf her ist mir völlig klar, dass ich immer mich selbst auch kritisiere, wenn ich einen anderen Menschen bewerte oder an ihm etwas auszusetzen haben. Im Alltag ist das nicht immer einfach anzunehmen und berührt auch ganz oft meinen blinden Fleck.

Ich bitte Euch jetzt nicht mit Entrüstungsstürmen hier zu antworten. Allein sich dessen bewusst zu sein, ist bei den meisten Menschen nicht gegeben. Viel läuft im Unbewussten. Wenn ich mich besser, ehrlicher, pünktlicher, ordentlicher, etc. fühle als jemand anderes, dann poliert das zuerst einmal mein „sich-selbst-besser-mit-sich-selbst-fühlen“.

Doch warum brauche ich das?

weiterlesen …

Die Weggabelung

Zeitqualität – August 2018

Wir alle können die energetisch turbulente Zeit wahrnehmen. Es ist viel Unruhe in uns und gleichzeitig sind wir erschöpft. So manche Explosion in unser Umfeld erschüttert unsere gewohnten Wege. Plötzlich ist des dran Umwege zu gehen oder sich in eine ganz andere Richtung zu orientieren. Es fühlt sich nicht mehr so bequem an und immer mehr dämmert es uns, dass wir nur mit intensiver Eigenarbeit zu einem für uns zuFRIEDENstellenden Ergebnis kommen.

Stell Dir die Frage, willst Du den eingelaufenen Weg, den so viele schon gegangen sind weiter gehen, ihm folgen? Schau hin, sind die, diesen Weg gegangen sind glücklich und zufrieden? Oder ist es jetzt dran den anderen Weg, Deinen Herzensweg zu wählen , zu Dir zu stehen und eben anders zu sein. Anders wird das Neue normal sein, dann erblühen wir alle in unserer Einzigartigkeit.

Mit meinem Jahresprozess „Wegweiser zum Selbst“ und den „Löwinnen-Coaching-Gruppen“ findet Ihr Unterstützung in Eurem Sein immer echter und zufriedener zu werden.

Friedenswege – in uns selbst

Frieden – der tiefe Wunsch nach Frieden ist in uns allen vorhanden

Zuerst fängt der Frieden in uns selbst an. Ich bin mir sicher, wir alle würden sofort beteuern, dass wir friedlich sind und Frieden erleben wollen. Jeder möchte Frieden für diesen wundervollen Planeten.

Das ist zumindest der Anteil unseres Alltagsbewusstseins, der so denkt. Doch sein wir einmal ganz ehrlich, wie oft sind wir im täglichen in Unfrieden mit Situationen, Menschen und Umständen?

Wenn wir also denken, alle anderen um uns herum sind die,…

weiterlesen …

Generationen brauchen Brücken

Generationen brauchen ein neues Verständnis füreinander

Weise Seelen in kleinen Körpern – Weise Menschen, die sich an ihr Sein wieder erinnern – und dazwischen viel erWACHende. Da braucht es Brückenbauer, damit wir gemeinsam das notWENDige, mutig ins Leben bringen.

Es gilt zu erkennen, nicht alles was machbar ist, ist angemessen. Wir sollten uns auf das ausrichten, was optimal für Mensch, Natur und Erde ist. Dafür braucht es einen anderen Navigator als den Verstand und das egozentrisch gesteuerte Individualisieren. Eine gute Navigationsinstanz ist unser Herz. Es braucht viel Liebe,

weiterlesen …

Vollkommen ist das neue Perfekt

Wann bist Du das letzte Mal in die Perfektionsfalle gestolpert?

Wir streben nach etwas, was sich nicht erreichen lässt. Perfekt sein! Je nach dem welcher innere Antreiber Dich steuert, kann sich das unterschiedlich auswirken. Manche von uns sind dadurch in einem Dauerzustand „Stress“ und andere lassen es gleich bleiben, weil sie Erfahrungen gemacht haben, dass sie es nie schaffen. Sie fühlen sich dauerhaft als: Ich bin eine Bin nix!

Nichts davon ist gesund und entspricht unserem wahren Sein.

Die inneren Antreiber haben oft eine wirklich hässliche Stimmt. Könnt Ihr sie hören in Euch? Ich kann Euch beruhigen es ist nicht Eure innere Stimme, es sind Stimmen, die Ihr zu Euren gemacht hast, weil Ihr sie in jungen Jahren oft gehört hast.

Die eigene innere Stimme spricht immer

weiterlesen …
1 2 3 30