Wochenimpuls 08.02.- 14.02.2016

LiebeEgal mit wem ich rede, oder welche Medien ich betrachte alles dreht sich im Moment um Frieden, oder eben mit dem nicht vorhandenen Frieden.

Es braucht eine stabile Masse an Menschen, die im inneren Frieden sind. Dann beginnt sich die friedliche Welle in Bewegung zu setzten. Bist Du die Schneeflocke die noch fehlt für die Welle zum Frieden?

Ich möchte für diese Woche einen Friedensimpuls geben. Jeder einzeln kann etwas tun für Frieden. Je mehr sich jeder einzelne befriedet, desto einfacher und schneller wird sich Frieden im Großen umsetzten. Auch wenn Du jetzt sagst: “Ich bin doch friedlich, Krieg spielen doch nur die anderen!“ Bitte stopp genau diesen Gedanken und höre einmal in Dich hinein. Wir haben alle noch in uns aufzuräumen und es gibt noch viel zu befrieden.

Wir sind Teil dieses Ganzen hier und alles hängt zusammen. Unser Handlungsspielraum ist immer nur bei uns selbst. Hier können wir ganz viel tun und bewirken. Jeder Mensch, der wirklich in sich in einen tiefen Frieden kommt, trägt seinen Teil zum Großen Frieden bei, nur so kann es gehen.

Schau Dir einmal an:

  • Was betrauerst Du noch?
  • Welche Angst steuert Dich?
  • Wo versteckst Du Deine Aggression?
  • Wo empfindest Du noch Verlust?
  • Wo kann Dir noch etwas Energie rauben?
  • Wo sind Verletzungen noch nicht geheilt?
  • Wo sind Erfahrungen noch nicht nutzbar, aufgrund unerledigter Gefühle?
  • Wo kann Dir noch negative Energie zugeführt werden?
  • Was hindert Dich daran Weiterzugehen?
  • Wo muss noch eine ENTwicklung geschehen?

Alles keine einfache Fragen und manchmal tut es weh sich damit zu beschäftigen. Doch jedes Puzzleteilchen, das sich in das Friedenspuzzle einfügt, ist ein Teil vom ganzen Bild und es würde auffallen wenn es fehlt.

Die Herausforderung aktuell ist, sich nicht auf EGO-Spiele einzulassen. Verzichtet darauf Anderen etwas heimzahlen zu wollen, oder anderen etwas nicht zu gönnen. Heile den Mangel in Dir selbst und Du kannst die Fülle erkennen. Nur dieses Erkennen verhindert, dass die die schon wenig haben, den anderen die wenig haben nichts gönnen. Dann kann keiner die Menschen trennen, weil alle zusammengehören als Menschen. Zusammen sind wir stark. Mit dieser Kraft ist das Neue möglich.

Es gibt schon so viel erwachtes und bewusstes Tun, lasst es mehr werden.

Auf der Herzensebene kann erkannt, werden, dass andere aus nicht befriedeten Situationen, Erfahrungen und aus dem eigenen Mangel heraus handeln. Der Ausstieg kann nur mit dem Blickwinkel der Höheren Sichtweise gemeistert werden. Ein Handeln aus der Liebe, klarer und bestimmt, oder liebevoller und abwartender, je nachdem was gerader Heilung in die Situation bringt. Oft braucht es einen Blick dahinter, was ist die eigentliche Ursache? Meist kommt diese nicht aus der aktuellen Gegebenheit. Das Erkennen schenkt Mitgefühl und Vergeben.

Dieses Vorgehen lässt Auseinandersetzungen heilen in allen Beziehungen. Der erste Schritt ist notwendig. Er kann mit einseitigem Frieden beginnen, d+em jeweiligen Bewusstseinstand entsprechend. Jeder Schritt ist ein Schritt nach vorn. Gehen wir weiter Schritt für Schritt und erschaffen Heilung in unseren Beziehungen, auch in der zu uns selbst. Das ist die Lösung für dauerhaften Frieden.

Frieden sei mit Euch.

In aktuellen Videoimpuls habe ich meine Karten gefragt: „Was steht dem Frieden im Weg?“ Jeweils für den einzelnen Menschen, für das Kollektiv und für die Erde. Schau gerne mal vorbei.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *