Es gibt nichts zu tun

Mir ist gerade ein Satz begegnet. Ich habe ihn schon öfter gehört. Gerade jetzt beschreibt er wunderbar, in welchem Wandlungsprozess wir uns als menschliches Kollektiv befinden. „Wer das alte Leben behalten möchte, wird es verlieren, wer sich seiner spirituellen Wirklichkeit öffnet, der wird seiner Unsterblichkeit begegnen.“
Und er schenkt mir gerade eine tiefe Gelassenheit, denn dieses Öffnen ist ein ganz persönlicher Vorgang, der nur von innen heraus initiiert werden kann. Also jeder zu seiner Zeit. Es gibt nichts zu tun. Die eigene innere Klärung zulassen. Bei sich selbst sein und alles ist getan.

Share Button