Schenke dem Friedenslied mit Deiner Aufmerksamkeit Energie

Heute im neusten Newsletter gelesen von Friedenswege. Das Lied ist sozusagen in mein Postfach geflattert.

Gerne poste ich es in meinen Impulsen. Vielleicht hast Du auch Lust den Friedensimplus mit dieser Hymne zu stärken und um die Welt zu schicken.

Frieden beginnt in mir! –Die Friedenshymne 2018 von Paul Burmann

Friedensweg.org hat wie alles Freunde und Feinde. Nach wie vor sind wir halt immer noch stark in der Trennung.

Doch eins wird uns alle EINEN, Frieden!

Ich bin von der Idee die hinter Friedenswege steht begeistert. Gemeinsam pilgern für den Frieden und durch die gemeinsame Aufmerksamkeit dem Frieden in uns stärken. Viele gute Projekt und Ideen werden, wenn sie wachsen und die Gefahr besteht, dass sie Menschen bewegen könnte zu sich selbst zu finden, eben aufzuwachen, gedisst. Schnell ist jemand gefunden ist, der die Idee beschmutz oder den Ideengeber in eine Ecke stellt. Alles was die Gesellschaft dazu bringt Fragen zu stellen, über den Tellerrand hinauszuschauen, das aktuelle Weltbild in Bewegung geraten lässt, ist nicht erwünscht. Wer Ängste überwindet, Antworten in sich selbst findet und sagt was ihm am Herzen liegt, erhebt sich aus der Normalität. Damit beginnt das Erblühen der eigenen Einzigartigkeit und das Leben bekommt eine neue Leichtigkeit, außerhalb des Hamsterrades. Wer will das schon?

An der grundsätzlichen Idee “Frieden“ und sich in gemeinsamen Wanderungen auf den Weg zum Frieden zu machen, daran kann nichts Falsches sein. Das ist unser innerster Wunsch, der hier gestärkt wird. In fast jedem meiner Workshops kommt das Thema, die tiefe Sehnsucht nach „innerem Frieden“ und die große Frage. „Wie kommen wir dahin?“ auf.

Für jeden geht das nur über den inneren Weg, des Aufräumen. Hinschauen, was dem noch im Wege steht. Gemeinsam schenken wir uns Impulse, um an die eigenen Blockaden zu kommen, damit sie dann transformiert werden können.

Kommt lasst uns gemeinsam in Frieden kommen, jetzt ist die Zeit.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *