Zeitqualität – Kraftquelle

In dieser herausfordernden Zeit kommt es immer wieder vor, dass Du versuchst im äußeren Kraft zu tanken. Doch dort kann es nur zu einer kurzfristigen Energieaufladung kommen, die meistens schnell wieder verpufft und die innere Leere, dann noch deutlicher zum Vorschein kommt.

Des Öfteren kommst Du vielleicht auch in Situationen, in denen Du mit Deinen Ängsten konfrontiert bist. In solchen Momenten neigen wir dazu, unsere innere Kraftquelle, die Einzige, die uns in jede Zelle mit Energie versorgt, zu verschließen.

Prüfe immer wieder, ob Du dich gerade schon wieder einmal im Sicherheitsmodus befindest. Wenn ja, dann stell Dir vor, wie Du alle hochgefahrenen Sperren, die um Dich herum aufgebaut hast, wieder nach unten fährst.

Schicke immer auch alles Fremde weg, denn zurzeit ist viel los in allen Ebenen. Du bist nur für Deine ureigenen Ängste und Blockaden zuständig.

Verbinde Dich immer wieder mit dem aktuellen Erdmagnetfeld. Fühle wie die Erde Dich trägt und Du sicher stehst.

Nimm Dir Momente der Stille und verbinde Dich mit Deiner Seele und inneren Quelle. Vielleicht hast Du ein inneres Bild davon, wie Deine Quelle aussieht. Einige stellen sich vor, unter einem Wasserfall zu stehen, andere liegen in der Badewanne oder sehen einfach goldenes Licht. Am besten findest Du Dein Bild. Alles ist richtig, was Dich entspannt, ruhig macht und Dir das Gefühl gibt. Du fühlst Dich gut mit Energie versorgt.

Nimm täglich öfter bewusst tiefe Atemzüge, damit all Deine Zellen gut mit Sauerstoff versorgt werden.

Ich empfehle Dir das öfter am Tag zu machen.

Beschäftige Dich mit dem gerade um uns ablaufenden Theaterdrama nur, wenn Du in einer guten Verfassung bist. Wenn Du als Zeitzeige neutral beobachten kannst, bist Du in der Position, die Dich unterstützt nicht von Deiner eigenen Energie zu verlieren. Wenn das nicht geht, dann mach das Radio, den Fernseher oder das Internet aus und beschäftige Dich mit Dingen, die Dich aufbauen.

Es ist wichtig, dass Du erkennst, dass Du diese Entscheidungsmacht hast.

Ich erinnere noch einmal an den Ausspruch. „WUSA!“ Wahrnehmen, umdrehen, segnen, atmen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *