Warum klappt es einfach nicht mit dem sich selbst wichtig nehmen?

Immer wieder stelle ich in meinen Workshops fest, dass die Teilnehmerinnen über den Kopf sehr wohl verstehen, dass es neue Handlungen braucht, um zu neuen Ergebnissen zu kommen. Und immer wieder stellt sich die Frage: „Wie soll ich das in meinem Alltag ändern? Im Hamsterrad bin ich doch irgendwie gefangen!“

Die meisten haben auch ein Gefühl dafür entwickelt, dass sie sich selbst wichtig nehmen sollten. Die einzige Möglichkeit, um die Energielosigkeit zu wandeln in Gelassenheit und inneren Frieden. Die Antwort auf den Druck im täglichen Allerlei wird oft mit noch schneller werden, angegangen. Sie noch mehr anstrengen, führt aber oft zu dem Ergebnis, dass wir uns noch schlechter fühlen, weil wir es wieder nicht geschafft haben. So funktioniert das nicht, besonders nicht auf Dauer.

Deswegen ist wohl meine Impulskarte „Die Löwin frisst zuerst!“ einer der beliebtesten Karten.

Genau deswegen gibt es die Löwinnen-Gruppe „Ich bin wichtig!“

Gerade gestern Abend konnte ich wieder feststellen, was für tolle Veränderungen stattfinden. Wenn Frauen sich so wichtig nehmen, um an Ihrem Thema dran zu bleiben. Manche erblühen regelrecht. Die Löwinnen-Gruppe bietet einen tollen Rahmen dafür, sich selbst wertzuschätzen. Die Teilnehmerinnen schenken sich den Raum, die stressigen und schwierigen Situationen in ihrem Alltag zu beleuchten, um mit neuen Handlungen zu zufriedenstellenden Lösungen zu kommen.

Bist Du bereit für Dich selbst? Dann lade ich Dich herzlich zum Start der nächsten Löwinnen-Runde ein.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *