Willkommen im Licht… was nicht wahr sein soll!

Es gibt Situationen, die nur noch Fassungslosigkeit hinterlassen. Mit Verdrängen und Verleugnen, wird versucht etwas einfach nicht wahrhaben wollen. Der Fachbegriff ist kognitive Dissonanz. Wir alle sind und waren mit solchen Momenten in unserem Leben konfrontiert. Ich denke nur an die Zeit meiner Trennung und Scheidung zurück, da gab es eine lange Phase, in der ich nicht sehen wollte, was wirklich los war.

Die erste Stufe der Trauerarbeit. – Leugnen und nicht wahr haben wollen. – Es kann einfach nicht sein. Ohne diesen Schritt kommt es nicht zur Heilung. Die weitere Phase, die folgt, das Aufbrechen der Emotionen. Wut, Schmerz, Zorn.

Wir sind Seelen in menschlichen Körpern und haben Empfindungen. Dazu gehört Trauer und Schmerz genauso wie Freude und Glück. Das will gelebt und gefühlt werden. Unser Wegblocken, unser Widerstand auf von uns als ungute Gefühle eingestuft, lässt uns daran verhaften und speichert sich dauerhaft in unserem Körper. Dort bereiten sie uns irgendwann Probleme. Wenn wir sie annehmen, leben und erfahren, dann können wir sie transformieren. Die daraus gewonnene Energie steht uns wieder zur Verfügung und wir können sie einsetzen für unser Wohlbefinden.

Als nächste Phase kommt das Loslassen, neues suchen und finden. Manchmal immer noch ein Zustand großer Verwirrung, aber ein nicht unerheblicher Findungsprozess. Das Ganze kann mit Akzeptanz in die letzte Phase führen, der Neuanfang.

Der Schleier lüftet sich.

Genau in diesem Prozess befinden wir uns auch als menschliches Kollektiv. Oft schon habe ich von den neuen Wegen und dem neuen Zeitalter geschrieben. Wir befinden uns mitten drin im Geburtsprozess der neuen Zeit. Nicht immer einfach und oft auch mit Geburtsschmerzen verknüpft. Ein Wandel mit Chaos und Suchen nach neuen Möglichkeiten. Aber auch ein Trauerprozess, in dem es um Verabschiedung alter Weltsichten und Sicherheitsmatten geht. Wir machen sozusagen den Freischwimmer und beschweren uns, dass wir die Schwimmärmelchen abgeben sollen.

Mario Rader hat auf dem Blog von Gehvoran einen tollen Artikel geschrieben, der sich mit dem kollektiven Verleugnen auseinandersetzt. Er hat hier sehr gut beschrieben, wie wir als Menschheit diesen Prozess durchlaufen und wie notwendig er ist, um ins neue Zeitalter zu starten. Bewusstwerdung findet durch uns statt und jeder hat einen anderen Zeitpunkt dafür. Das hängt ganz eng mit unserer Wahrheit oder besser gesagt der Illusion zusammen. Denn diese hält an alten Weltsichten fest und lebt von ihnen. Die Erweiterung der Blickwinkel und das Überdenken der Dinge mit den neuen Aspekten, darf nicht sein, weil dies uns sonst in unserer (Sicherheits)-Struktur erschüttern könnte. Und auch die Systemspieler, versuchen mit aller Gewalt alte Illusionen aufrecht zu erhalten. Es werden viele Anstrengungen unternommen, um weiter die Schlaftabletten am Wirken zu halten. Doch die, die bereits im Aufwachprozess sind, können nicht weiter vor dem Erwachen bewahrt werden.

ErWACHen ist jetzt dran.

Letztendliche führt dieses Erwachen ins erwachsene Bewusstsein, Selbstverantwortung und in die Selbstermächtigung. Dahin geht die Reise für uns alle. Wahrheit ist und Bewusstsein geschieht, dafür braucht es nichts. Die Reibung an den Illusionen ist der Aufwachprozess, da müssen wir durch.

Ich bin neugierig, wie Ihr den Beitrag von Mario Rader findet und freue mich über Euer Feedback.

Wie Hermann Hesse schon wusste:

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …“

Merken

Merken

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *