Wochenimpuls 31.08.- 06.09.2015

Seit Freitag habe ich den Impuls diese Woche etwas über das Thema „Wollen“ zu schreiben. Ich finde es ganz spannend, was sich so entwickelt. Da gibt es plötzlich in Facebook einen Post von Julia Engelmann zum Thema. Zitat: „Frag Dich nicht, was richtig ist, sondern frag Dich was du fühlst. Hör auf zu fragen, ob Du kannst, sondern frag Dich ob Du willst!“
Heute Morgen schaue ich in die News und sehe einen Bericht „Die Beschleunigung des Entwicklungsprozesses der Menschheit“ von Dieter Broers, der sich mit ähnlichen Themen heute an die Öffentlichkeit wendet.
Immer öfter stelle ich in den letzten Monaten fest, dass ich mich meist schon in die aktuelle Zeitqualität eingeklinkt habe. Dass ich Impulse bekomme, die im morphogenetischen Feld gerade hochaktuell sind. Kennst Du das auch?
Während des Aufstellungstag am Samstag hat es sich mir ebenfalls in den Aufstellungen bestätigt, Wollen ohne Herz geht nicht! Das vom Verstand gesteuerte Wollen, lässt sich immer schwerer in unserem Alltag umsetzen. Nur Wollen aus dem Verstand heraus, hinter dem oft ein Mangel oder eine Angst steht, kann selbst mit noch so viel Disziplin, immer schwerer in die Umsetzung gebracht werden. Es kostet enorm viel Energie und irgendwann kommt es dann zu Stillstand und im schlimmsten Fall zu einem richtigen Erschöpfungszustand.

In ganz vielen Alltagssituationen handeln wir genau nach diesem Wollen-Prinzip. Es ist uns auch über viele Jahre beigebracht worden, dass wir nur etwas wollen müssen und dann steht der Umsetzung nichts mehr im Wege.
Wie sieht das in Deinem Leben aus? Hast Du all das erreicht was Du so sehr willst? Abnehmen um jeden Preis, konntest Du dauerhaft Dein erhungertes Gewicht behalten? Hast Du den Job, der Dir viel Geld beschert? Kannst Du das Geld auch genießen? Hast Du genügend Zeit, damit das zu tun, wonach Dir ist? Es gibt für jeden von uns ganz persönliche, anstrengende, unerfüllte Geschichten, des Wollens.

Je mehr der Kopf will, oft entgegen der Impulse des Körpers oder des Herzens, desto anstrengender wird das Ganze. Als erstes wäre zu prüfen, woher das Wollen kommt. Wer hat dir gesagt, dass dies das glücksbringende Ziel ist? Ist die Welt dann wirklich für Dich in Ordnung? Was willst Du mit diesem Ziel in Ausgleich bringen?

Warum sind so viele vermeintlich reiche Menschen weiterhin unglückliche? Viele betäuben sich mit Drogen und High-Society-Rausch-Veranstaltungen. Und die, die es nicht geschafft haben, erliegen einem Gefühl des Scheiterns. Wer sagt, dass Du gescheitert bist? Wer setzt die Maßstäbe?

Gleichzeitig gibt es immer mehr Menschen, die aussteigen aus diesem Karussell. Wenn das Wollen aus dem Herzen kommt, dann scheint die Umsetzung viel einfacher zu sein. Das heißt, dass was Du willst, entspricht Dir und Deinem Innersten. Dabei begegnen diesen Menschen Phänomene. Es fügen sich Geschehnisse und es kommt Unterstützung aus ungeahnten Ecken. Die Möglichkeiten dessen was dann umgesetzt werden kann, wären im Traum vorher nicht vorstellbar gewesen. Die Dinge nehmen ihren Lauf.

In so manchen Veränderungs-Situationen, die Du mit Herz willst, kommt in Vorfeld der Verstand und suggeriert Dir, dass Du das doch nicht kannst oder dass es keinen Sinn ergibt. Hier sei achtsam mit Dir, dass kann genau der Verhinderer sein, der Dich abhält Deine Dir entsprechenden Möglichkeiten zu Leben und in Deinen Lebensfluss zu kommen. Schau Dir diese Hürde genau an, singt Dein Herz und kommt nur der programmierte angstgesteuerte Verstand dazwischen, dann räum die Blockaden weg. Oder willst Du es wirklich nicht aus dem Herzen? Dann frag Dich was Dein Herz zum Singen bringt?

Stell Dir doch einfach mal folgende Fragen:
• Wo in Deinem Leben ist es gerade sehr anstrengend?
• Was ergibt sich und scheint wie von selbst zu funktionieren?

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *