Zeitqualität – Denkdeckel

Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell inzwischen auf vielen Themen Denkdeckel liegen. Überall erkenne ich sie. Es gibt so viele Schlagworte, mit denen noch bevor der Denkprozess begonnen hat, in vorauseilendem Eifer mit Denkdeckel und somit auch mit Kommunikationsstopps, um sich geschossen wird. Dabei ist doch die Auseinandersetzung mit diesen Themen, das Einzige was zur Lösung führen könnte.

Die Liste der Denkstoppschilder wird immer länger. Das zeugt davon, dass die Notwendigkeit, sich mit verschiedentesten Themen auseinanderzusetzen, um eigenen innere Antworten zu finden, immer dringender wird.

Viel zu viele lassen sich inzwischen, den Denkdeckel nicht mehr verpassen.  Deswegen wird bei denen, die noch in den vor gedachten Strukturen stecken, soviel Aufwand betrieben. Ständig werden neue Stoppschilder aufgestellt, damit über die Leitplanken, der Denkbetreuung nicht hinausgedacht wird.

Jeder weitere, der seine Denkdeckel ablöst, ist gefährlich. Denn diese Denkdeckel halten Menschen in der Trennung gefangen. Und nur in der Trennung und der damit verbundenen Angst, sind sie nach den bisherigen Strukturen steuerbar. Es ist wichtig dass sie weiter im täglichen Hamsterrad laufen, um als Energielieferant zur Verfügung zu stehen.

Jetzt ist das Hamsterrad nur an vielen Stellen zum Stillstand gekommen. Peng!

Wie immer hat alles seine zwei Seiten der Medaille. Die C-Krise befeuert Ängste und eröffnet die Chance Menschen zu steuern. Es bewegt sie Dingen zuzustimmen, denen sie ohne Angst nicht folgen würden.

Die andere Seite der Medaille ist, dass ganz viele, durch die Erschütterung wieder viel tiefer mit sich selbst in Verbindung gekommen sind und verschiedene Angst-Szenarien nicht mehr greifen. Diese Menschen stehen nicht mehr für die alten „Teile und Herrsche“-Strukturen zur Verfügung. Denn es wurde erkannt, dass die Probleme meistens von denen geschaffen wurden, die dann die alternativlosen Lösungen präsentieren. Und meistens sind das bittere Pillen, die nicht unbedingt wirkliche Heilung bringen.

Doch eins ist klar, jeder muss seine selbst oder fremd verpassten Denkdeckel selbst ablösen. Das ist der erste Schritt. In Folge bedeutet das an diversen Stellen Anfeindungen auszuhalten. Sich zu wagen gegen den Strom zu schwimmen. Mit dem Jammern aufzuhören und sich nicht weiter als Opfer zu fühlen. Es braucht schon Mut dazu, denn plötzlich bist du raus aus den Illusionen des Matrixtheaters und so manche Scheinkulisse stellt sich als Fassade heraus, hinter der nichts ist. Vielleicht entdeckst du auch tiefe Tunnel, in denen es wirklich bisher Unvorstellbares zu entdecken gibt. Es ist wahrscheinlich, dass sich der Menschenkreis um dich herum verändert. Aber keine Sorge, viele von deinem bisherigen Umfeld werden noch nachkommen. Das Erwachen lässt sich nur mit vorübergehenden Denkdeckeln verzögern, aber nicht für immer aufhalten.

Die Zeitqualität hat uns einen Wecker gestellt.

Die alten Strukturen sind nicht mehr haltbar. Sicherheit ist schon fast vollständig abgebaut. Das zeigt sich deutlich an der tiefen Verunsicherung der Einzelnen und im kollektiven Feld. Dieser Prozess läuft. Es braucht nun die Zeit, bis sich die Menschen mutig durch ihre Ängste wagen, um dann Antworten, Vertrauen und Sicherheit in sich selbst zu finden. Dafür braucht es wichtige Schlüsse wie (Selbst)Vergebung und (Selbst)Akzeptanz. Danach werden immer mehr im Selbst gestärkt sein.

Also voran in der Spirale der Herausforderung Bewusstseinswachstum auf zum nächsten Level. Immer mehr wagen sich dann durch ihr inneres Nadelöhr und bekommen ihre persönliche Auszeichnung. Zum Opfer gesellt sich das * * und das SCH dazu. Auf der nächsten Stufe der Spirale wachen wir zum Schöpfer.

Wir können nun bewusster gestalten und lasse nicht mehr der Fremd-Gestaltung den Vorrang. Dann werden wir neue Strukturen aufbauen können.

Mit dem bevorstehenden Energiewechsel Ende Dezember von der Schwere des Erdzeichen-Zyklus in das Luftzeichen wird es leichter werden, für die, die ihre inneren Hausaufgaben schon gemacht haben.

Das ist ein Prozess, der mit dem Jahr 2021 startet und wahrscheinlich 2024 bis 2025 so richtige in Fahrt gekommen sein wird.

2020 war das Gamechanger-Jahr mit ganz vielen Persönlichkeiten, die auf der Bühne diese unliebsame Rolle des Weckers übernommen haben. Vielen Dank dafür, dass ihr Eure Rolle gespielt habt.

Ich persönlich fühle bei vielen meiner Themen so, als sie ich kurz davor ein Ei zu legen. Vieles ist gefühlt schon da, aber noch nicht sichtbar. Ich freue mich schon, wenn meine Eier das Licht der Welt erblicken werden und es für mich klarer wird, was und wie es sich zum Ausdruck bringen will. Ich vertraue da ganz auf meine höhere Führung, das hat sich bewährt.

Zwischen den Jahren ist für mich eine gute Zeitqualität fühlbar, die uns unterstützt, Klarheit in die persönlichen Visionen zu bringen. Am 29.12.2020 gestalte ich einen Visionstag, wenn du dabei sein möchtest freue ich mich auf viel tolle, bunte Samen für die neue Zeitqualität. Weitere Informationen zu dem Tag findest Du hier.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *