Zeitqualität Juni 2017

Das Neue bahnt sich seinen Weg

Wir stecken mitten drin im Geburtsprozess des Neuen Bewusstseins. So eine kosmische Geburt ist nicht in einem irdischen Tag vollendet, deswegen gibt es die eine oder andere Geduldsprobe für uns. Die Karten zeigen uns wieder genau, welche Spiele nun eigentlich schon ausgespielt sind. Trotzdem gilt es zu erkennen, dass jeder das Spiel in seinem eigenen Tempo beendet, dann wenn es soweit ist. Gerade darin ergibt sich ein neuen Spannungsfeld, dass die Chance bietet sich immer mehr auf das Handlungsfeld zu konzentrieren, auf das wir den einzigen Einfluss haben mit garantierter Wirkung, bei uns selbst.

Ich möchte Euch noch auf mein Angebot im Sommer hinweisen:

weiterlesen …
Share Button

Die Sache mit dem Regelverwalter

bald-1299886_1280Kennst Du Deinen inneren Regelverwalter?

Gestern Abend bei einem wundervollen Zusammensein kam die Frage auf: „Was darf man so und was nicht?“ Für den einen geht es schon nicht, eine Creme, auf der Nachtcreme steht, am Tag zu verwenden. Es gibt klare Regeln wie sich ein ordentlicher Arbeitnehmer sich seinen Pflichten zu stellen hat. Punkt um!

Andere waren lockerer damit. Experimentieren gerne mit Dingen, was natürlich die Gefahr in sich birgt, auch mal völlig daneben zu liegen. Dry and error, eben!

Schön fand ich das innere Bild eines Regelverwalters, welches sofort bei einer lieben Bekannten aufstieg. Selbstverständlich war in ihrem Fall der Regelverwalter männlich und saß mit Fliege akkurat, gestriegeltem Haar und Anzug am Schreibtisch. Lineal, Locher und Hefter waren streng und in Linie ausgerichtet.

weiterlesen …
Share Button

Jetzt Handeln – energetisch prima!

dead-battery-1623377_1280Meine Batterie ist leeeeeer!

Mir begegnen viele Menschen, die zwar schon merken, dass sich etwas ändern sollte, aber oft noch warten, dass das Umfeld sich ändert, oder sie die Erlaubnis bekommen sich zu ändern oder hoffen es würden Wunder geschehen. Leider passiert meistens nichts davon im eigenen Leben. Und somit wird es zu einer Wartenummer, die angereichert ist von viel Unzufriedenheit, Machtlosigkeit und vergiftenden Erinnerungen. Immer wieder bekomme ich in meinen Seminaren und Coachings die Frage gestellt: „Was soll ich denn tun, wenn der andere sich nicht ändern möchte?“ Ja, warum soll ICH, denn etwas tun? Meistens stellt sich dann eine Gegenfrage: „Sind Sie mit der Situation in Frieden, wie sie gerade ist?“ oder „Werden Ihre Bedürfnisse erfüllt?“ In der Regel kommt hier ein NEIN. Und genau

weiterlesen …
Share Button