Wochenimpuls 15.06.- 21.06.2015

traum

Diese Geschichte Der Traum der 10″ oder wahre Begebenheit (wer weiß?) ist heute bei mir vorbeigekommen. Ich habe die 10 Seiten gelesen und war tief berührt.

 

Der Traum der 10 – Wie ist Ihr Traum? Und warum leben Sie ihn nicht?
Ein jeder von uns hat solche Träume. Von einer grüneren, gesünderen, liebevolleren, wertschätzenderen Welt in sich.

  • Bei manchen ist der Traum vielleicht tief vergraben, da er schon so lange auf Umsetzung warte und keine Enttäuschung mehr erlebt werden will.
  • Andere haben ihn vielleicht im Dschungel des täglichen Höher Schneller Besser vergessen.
  • Oder die Zweifler im Außen haben den eigenen Traum immer mehr schrumpfen lassen.

Aber ich bin mir sicher, der Samen liegt in jedem von uns.

Jetzt möchte ich Ihnen meine 10 Impulse vorstellen, die meinen Traum erinnert und genährt haben:

  1. Vor ein paar Jahren kam ein erster Impuls. Der Film „Der grüne Planet“, einfach herrlich. Er erinnert an Gemeinschaft, Natürlichkeit und an die Seele.
  2. Dann kam Avatar. Wer kennt den Film nicht? Ja, auch hier ging es wieder um die Natur und die Rückbesinnung. Die Erde ist unsere Grundlage, die wir nicht zerstören können, da wir uns sonst selbst zerstören.
  3. Eine sehr gute Freundin von mir, ist schon seit Jahren dabei mit einer Gemeinschaft von Menschen, gemeinschaftliches Wohnen im großen Stil auf den Weg zu bringen. Und nun fängt deren Traum an sich zu verwirklichen. Es gibt den Ort und ab August starten sie ihr Projekt live. Wow, für mich der Impuls nur gemeinsam können wir unsere Träume verändern und leben.
  4. Wenn ich ehrlich bin, meine Tochter möchte mich schon seit sie in mein Leben gekommen ist an meinen Traum erinnern. Vielen Dank dafür, dass Du so ausdauernd warst und es gelungen ist. Eine ganz wichtige Erinnerung, was ich wohl hier mal machen wollte, kam mir vor kurzem, ich möchte jungen Menschen eine Mentorin sein, damit sie ihr Träume nicht vergessen. Diese umzusetzen geht nur mit einem gesunden Selbstwert. Wie ich dieses Projekt starten werde, das wird sich zeigen. Auf jeden Fall gemeinsam mit meiner Tochter.
  5. Auch mein Sohn gibt mir immer wieder Impulse, es hat eine Zeit gedauert, bis ich es verstanden habe. Er ist ein Meister in der Umsetzung seiner Träume. Außerdem ist er mit einem anderen Zeitgefühl hier. Er setzt seine Träume außerhalb des Hamsterrades um. Und inzwischen habe ich es gelernt, oder mich wieder erinnert, dass es nur so gehen kann.
  6. Einer meiner wichtigsten Unterstützer ist mein Partner, sein Traum und mein Traum von der Welt ergänzen sich. Durch unseren Austausch darüber, fängt der Traum an, sich einen Weg ins Leben zu suchen.
  7. Der Film Augenhöhe ist mit Crowdfunding (finde ich übrigens ein klasse Sache) finanziert worden. Ich habe im Vorfeld auch etwas dazu gegeben. Er inspiriert und ist ein erster Anfang, um Träume auch in der Arbeitswelt in Bewegung zu bringen. Alle können etwas verändern, wenn wir aus der Warteschleife aussteigen.
  8. In Facebook habe ich mich einer Gruppe die Morningstars Markus und Leonie Walter haben hier mit einer tollen Idee Menschen zusammengebracht, die sich gegenseitig inspirieren. On Top gibt es zweimal im Monat Webinare zu den verschiedensten Themen. Für selbständige Menschen ein genialer Austausch unter Kollegen, gerade wenn man vielleicht im täglichen keine Kollegen hat. Immer wieder findet man hier Impulse, wie Träume Wirklichkeit werden. Sehr wertschätzend, nachhaltig und humorvoll. Schaut einfach mal rein.
  9. Vor kurzem habe ich ein Interview im Internet mit Uwe Burka gesehen. Der Mann hat schon ganz viel Vorgedacht, wie Teile meines Traumes sich umsetzen lassen könnten. Ich bin echt beeindruckt. Und inzwischen haben wir zumindest über Facebook schon einen ersten Kontakt hinbekommen. Auf jeden Fall liegt es mir am Herzen, sein Buch „Eine zukunftsfähige Geld- und Wirtschaftsordnung für Mensch und Natur“, ein Verschenk-Buch Vielleicht inspiriert es noch mehr Menschen zu einem Traum.
  10. Tja und der 10. Impuls kam wohl heute mit diesem Text zum Der Traum der 10. Diese 10 Seiten haben mich tief angerührt und inspiriert diesen Text zu schreiben.

Das Leben schenkt mir immer wieder interessante Begegnungen mit Menschen, die wichtige Impulse für mich haben, manchmal brauche ich Wiederholungen, dass ich es merke oder verstehe, denn auch ich bin oft tief im Hamsterrad versunken. Aber inzwischen habe ich mich daran erinnert, wenn etwas zweimal vorbei kommt, braucht es Beachtung.

Jetzt bin ich neugierig, ob es vielleicht 10 Menschen gibt, die Lust haben, Ihren Traum für Ihr kleines Universum in die Hand zu nehmen. Meldet Euch gern, am besten per E-mail unter info@monikafinkbeiner.com

Meine Idee ist es daraus eine Zukunftswerkstatt entstehen zu lassen.

Unsere Träume werden dann Wirklichkeit, wen wir beginnen sie entstehen zu lassen.

Lebe Deinen Traum!

Herzlichst Eure Monika Finkbeiner

 

Share Button

One thought on “Der Traum der 10

  1. Schöne Gedanken, die dazu inspirieren, jeden Tag an wenig mehr daran zu arbeiten, die (Arbeits-)Welt ein wenig l(i)ebenswerter und komfortabler zu gestalten. Wenn alle bereit sind ein bisschen mit zu gestalten, wird das Projekt „Zukunftswerkstatt“ mit Sicherheit umgesetzt werden können. Würde gerne einen kleinen Teil dazu beitragen. Herzlich liebe Grüße, Burkhard Kraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *